Das ehemalige Milchhaus
Riegersburg Nr. 87: Das ehemalige Milchhaus
Um denjenigen, welche noch nie in einem "Milchhaus" waren, eine Vorstellung zu geben, wie es da drinnen ausschaut, habe ich unten ein Foto vom Milchhaus im Dorfmuseum Mönchhof im Burgenland eingefügt. Natürlich hat das in Riegersburg anders ausgesehen, aber ähnlich waren wohl alle.

In order to give an idea to those ones that were never yet in a "milk house", as it there inside looks, I inserted a photograph below from the milk house in the village museum Mönchhof in Burgenland. Of course that looked different in Riegersburg, but they were presumably all similar.

Als Beispielsbild: aus dem Dorfmuseum Mönchhof (Burgenland).
Der Erklärungstext zum Milchhaus im Dorfmuseum Mönchhof:

""Jedem Dorf sein Milchhaus" - so hieß die Parole ab den 1920er Jahren in den Dörfern des Heidebodens.

Viele Bauern produzierten nun nicht mehr  für sich selbst, sondern lieferten Milch auch zum Verkauf. Denn die neu gegründeten Genossenschaften mit ihren modern eingerichteten Milchhäusern ermöglichten eine größere Mengenabnahme der Milch; und die wasserbetriebenen Kühlanlagen garantierten eine längere Haltbarkeit.

Jeden Tag, morgens und abends, brachten die Dorfbewohner ihre gefüllten Kannen ins Milchhaus. Dort erfolgte die genaue Messung der Milchmengen und die Eintragung in die jeweiligen Milchbücher: ins Journalbuch der Genossenschaft und in jene der Bauern.

Die Abnehmer waren außerdem verpflichtet, die Milch in Stichproben auf Fettgehalt und Sauberkeit zu prüfen und jegliche Missstände sofort zu bemängeln. Denn die Milchvermarktungsaktiengesellschaft, - die "MIAG" - nahm nur einwandfreie Milch entgegen.

Täglich wurde sie dann per Bahn oder LKW weitertransportiert.

Zu Monatsende fand die Auszahlung des Milchgeldes statt, allerdings abzüglich der an die Bauern zurückgestellten Molke und - in Zeiten der "Butterberge" - auch von Käse und Butter.

Die Milchsammelstellen hatten aber noch eine weitere Funktion: Sie waren wichtiger Treffpunkt für viele Dorfbewohner, allen voran für Mädchen und Burschen. Dementsprechend sauber und etwas hübscher gekleidet begaben sie sich dorthin, immer in der Hoffnung auf nette Begegnungen oder gar den Beginn einer späteren Ehe.

Vor 1970 wurden die meisten Milchhäuser geschlossen, - und auch die Gelegenheiten für Kontakte hatten sich verringert."

The explanatory text to the milk house in the village museum Mönchhof:
"Every village his milk house -" so the motto was called from the 1920th years in the villages of the heathen ground".
Many farmers did not produce now more for themselves, but they supplied milk also for the sale. Because the again founded associations with their in a modern way furnished milk houses facilitated a greater amount decrease of the milk; and the water practiced cooling systems guaranteed a longer stability.
Every day, in the morning and in the evening, the villagers brought their filled pots into the milk house. There the precise measurement of the milk amounts and the registration into the respective milk books occurred: into the journal book of the association and into those of the farmers.
The customers were in addition engaged, to check the milk for fat content and cleanness in random samples and to criticize any grievances immediately. Because the "milk marketing stock corporation ", - the "MIAG (Milchvermarktungsaktiengesellschaft)" - received only perfect milk.
Daily it was transported then by railroad or trucks to the customers.
To end of the month the payment of the milk money occurred, however minus the whey put back onto the farmers and - in times of the "butter mountains" - also of cheese and butter.
The milk collecting-places had, however, another further function: They were important meeting place for many villagers, first and foremost for girls and lads. Correspondingly cleanly and a little more prettily dressed they went there, always in the hope for nice meetings or quite the beginning of a later marriage.
Before 1970 most milk houses were locked - and also the occasions for contacts had been reduced."

Zurück