Das Boot

 
Motorboottransport nach Frain - Nr. 3

Motorboottransport nach Frain - Nr. 6 Gruppenbild

Motorboottransport nach Frain - Nr. 4
Motorboottransport nach Frain - Nr. 62 Gruppenbild Motorboottransport nach Frain - Nr. ZOTFRAIN7 irgendwo auf der Strecke Motorboottransport nach Frain - Nr. 19 Auf der Frainer Serpentine
Der Transport des Motorbootes hat die Serpentine bei Frain erreicht. Motorboottransport nach Frain - Nr. 31 Auf der Staumauer in Frain Motorboottransport nach Frain - Nr. 8 Am Abladeort
Motorboottransport nach Frain - Nr. 7 Am Abladeort Jetzt, im Jahr 2004, kann mir niemand mehr sagen, wann genau dieser Transport stattfand.

Woher  wurde das Boot angeliefert und auf welcher Route? Niemand weiß es mehr.

Lassen wir wenigstens nicht Vergessenheit geraten, dass mein Großvater Johann "Hans" Walka aus Frain an der Thaya (heute Vranov nad Dyji) den Transport durchgeführt hat.

Now, in the year 2004, can say me nobody more when this transportation occurred exactly.
From where the boat was delivered and on which route? Nobody knows it anymore.
We do not let at least turn out for oblivion, that my grandfather Johann "Hans" Walka from Frain at the Thaya has carried on (today Vranov nad Dyji) the transportation.

Motorboottransport nach Frain - Nr. 22 Am LKW lehnend: Johann Hans Walka, mein Großvater
Von Herrn Wilhelm Anderle, einem der beiden Autoren des Heimatbuches "Frain, einst die Perle im Thayatal" erhielt ich folgende Auskunft:
" ... Beim "BOOT" handelt es sich um die "MS Starnberg", das größte Motorboot am Frainer Stausee und die Fotos   stammen aus dem Jahre 1938/39. Nach dem Anschluss Südmährens an die Ostmark 1939 wurde eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Starnberg am Starnbergersee in Bayern eingegangen. ... von dort kam das Schiff nach Frain an der Thaya, wo es renoviert wurde und unter dem neuen Namen "Starnberg" vermutlich im September 1939 vom Stapel lief. Ob der Transport vom Starnbergersee nach Frain auf dem LKW Deines Großvaters durchgeführt wurde, kann ich nicht sagen. Möglicherweise kam das Boot mit der Bahn nach Schönwald und Dein Großvater transportiere es von dort nach Frain.
Das Schiff war bis 1942 als Ausflugsboot in Betrieb. Nach der kriegsbedingten Einstellung des Schiffsverkehrs am Stausee rostete die Starnberg mit den anderen Motorbooten am Ufer vor sich hin."

Nähere Informationen zur Städtepartnerschaft finden sich im Heimatbuch "Frain, einst die Perle des Thayatal", Band I, Seite 203 - 206.
Ein Foto von der "MS Starnberg" im Einsatz findet sich im Band II auf der Seite 304.

From Mr Wilhelm Anderle, one of the two authors of the book "Frain, einst die Perle im Thayatal" I obtained following information:
"... At the "BOAT" it is a question of the "MSEC Starnberg", the biggest motorboat at the Frainer artificial lake and the photographs to come from the year 1938/39. To the connection Suedmaehrens to the Ostmark 1939 a city partnership with the city Starnberg was accepted at the Starnbergersee in Bavarians. ... from there the ship to Frain at the Thaya-river where it was renovated and presumably ran under the new name "Starnberg" in September 1939 from the pile came. I can not say whether the transportation was carried out by the Starnbergersee after Frain on the truck of your Grandfather. Possibly the boat with the railroad came to Schoenwald (Sumna) and your Grandfather transports it from there according to Frain.
The ship was to 1942 as excursion boat in operation. After the attitude of the shipping traffic at the artificial lake owing to war the Starnberg with the other motorboats rusted at the bank."

Nourishes information on the city partnership find in the home book "Frain, einst die Perle im Thayatal," band I, page 203 - 206.
A photograph of the "MSEC Starnberg" in the use is found in the band II on the page 304.

 
Inhaltsverzeichnis