Die Riegersburg (Steiermark)

Und hier haben wir sie, die Riegersburg in der Steiermark.

Ungefähr 200 Meter hoch ist der Basaltfelsen, auf dem sie errichtet ist und groß genug, dass ursprünglich sogar zwei Burgen darauf Platz hatten: Die "Ruggersburg", höher gelegen und die Hauptburg und weiter unten im Bereich des heutigen Grenzlandehrenmales die "Nider Veste", im Besitz des Landesfürsten, der damit die Hauptburg kontrollierte.

Es kam zu Besitzerwechseln durch Erbschaft, Kauf und innenpolitische Machtkämpfe, die auch bewaffnet ausgetragen wurden.

Ab 1480 wurden die Türken zu einer ständigen Gefahr für die Steiermark und der ungarische König Matthias Corvinus  eroberte große Teile des Landes. Der Riegersburg gelang es, standzuhalten.

1648 kam die Riegersburg an die Freifrau Elisabeth Katharina Wechsler, verehelichte Galler, genannt "die Gallerin" oder "die schlimme Liesl". Sie legte sich mit Allem und Jedem an, auch mit dem Hauptpfarrer von Riegersburg, Wolfgang Strobel.

Und sie machte aus der Riegersburg das, was wir heute als "die Riegersburg" kennen, die vom Feldmarschall Raimund Graf von Montecuccoli, dem Sieger der Schlacht gegen die Türken bei Mogersdorf 1664 "die stärkste Festung der Christenheit" genannt wurde.

Seit 1822 Feldmarschall Fürst Johannes I. von Liechtenstein die Herrschaft Riegersburg ersteigerte, befindet sich die Riegersburg im Familienbesitz.

Am letzten Märztag des Jahres 1945 wurde die Zivilbevölkerung von Riegersburg evakuiert, die SS-Panzerdivision "Wiking" ging gemeinsam mit dem Volkssturm in Stellung, um Riegersburg gegen die Rote Armee zu verteidigen. Es folgten wechselhafte Kämpfe mit Eroberung und Rückeroberung von Riegersburg, welches dabei schwer beschädigt wurde.

Am 8. Mai kapitulierte die Wehrmacht, der 2. Weltkrieg war zu Ende und Ort und Burg Riegersburg hatten schwere Schäden erlitten. 

And here we have |her, the Riegersburg in Styria.
The basalt rock is about 200 meters high, on which she is established and large enough, that even two castles on that had place initially: The "Ruggersburg", sited higher and the main castle and wider below in the field of the contemporary border region monument the "Nider Veste", in the possession of the sovereign that controlled the main castle with that.
It resulted in changes of hands through inheritance, purchase and inside-political power fights which were delivered also armedly.
From 1480 the Turks became a continuous danger for Styria and the Hungarian king Matthias Corvinus conquered great parts of the country. The Riegersburg succeeded in twisting.
In 1648 the Riegersburg came onto the baroness Elisabeth Katharina Wechsler, after their marriage Galler, mentionedly "the Gallerin" or "the bad Liesl". She quarreled with everything and everyone, also with the main priest of Riegersburg, Wolfgang Strobel.
And she did from the Riegersburg what we know as "the Riegersburg" today that of the field marshal Raimund count of Montecuccoli that winner of the battle against the Turks at Mogersdorf was named "the strongest fortress of the Christendom" in 1664.
Since in 1822 field marshal Fuerst Johannes I. of Liechtenstein bought the domination Riegersburg, the fortress Riegersburg is in the family possession.
On the last March day of the year 1945 the plain clothes population was evacuated by Riegersburg, the SS armored division "Viking" went together into position with the nation tempest in order to defend Riegersburg against the Red Army. Fights with conquest and moving-conquest followed from Riegersburg which was damaged heavily in this case.
On 8th May Wehrmacht capitulated, the 2nd world war was finished and difficult damages had suffered place and castle Riegersburg.

0188: Immer wieder dicke Mauern

5 Tore, 11 Basteien, ca. 3 Kilometer Mauern mit Schießscharten

5 gates, 11 bastions, approx. 3 kilometers of walls with loopholes
 

0178: Grenzlandehrenmaterial auf der Riegersburg

Grenzlandehrenmal: Zur Erinnerung an die Gefallenen beider Weltkriege 1959 angelegt.

Border region monument: Fed at the dead soldiers of both world wars 1959 for the memory.

0181: Pyramidentor

Das im Krieg zerstörte und wieder aufgebaute Pyramidentor. Rechts davon der Zugang zur Greifvogelschau, dahinter der "Weiße Gang".

Die "Blumenhexe" Katharina Paldauf soll hier im Winter Blumen zum Blühen gebracht haben, jetzt wächst auf fast dem gesamten Burgareal Wein.


The pyramid gate destroyed in the war and reconstructed. To the right of that the entrance to the diurnal bird of prey show, behind that the "walk whiteness".
The "flower witch" Katharina Paldauf is supposed to have brought flowers here to the flourishing in the winter, now wine increases on almost the entire castle area.

0069: Der Uhu bei der Greifvogelschau

Die Greifvogelschau: Falken, Adler oder wie hier der Uhu sind im Einsatz zu sehen.

Hauchdicht über den Köpfen der Besucher oder mit 200 km/h im Sturzflug, gewürzt mit Anekdoten aus dem Falknerleben.

The diurnal bird of prey show: Falcons, eagle or as here is the eagle owl in the commitment see.
Breath-Proof above the heads of the visitors or with 200 k.p.h. in the fall flight, seasoned with anecdotes from the falconer life.

Zurück ... oder weiter in die Innenräume / Interiors?